Interstitielle Zystitis (IC / BPS) und Beckenschmerz

Chronischer Beckenschmerz (CPP/CPPS) kann sowohl Männer als auch Frauen betreffen. Er charakterisiert sich durch permanenten oder immer wiederkehrenden Schmerz über einen Zeitraum von mindestens sechs Monaten. Eine spezielle Form des chronischen Beckenschmerzes stellt beim Mann die chronische Prostatatitis (CP / CPPS) dar. Von der Interstitiellen Zystitis / dem Blasenschmerzsyndrom (IC/BPS) sind vorwiegend Frauen betroffen.

Bei IC / BPS handelt es sich um eine nicht-infektiöse chronische Harnblasenerkrankung, die von (Blasen-)Schmerzen, starkem und zum Teil imperativen Harndrang, häufigem Wasserlassen und nächtlichen Toilettengängen geprägt ist.

Die Ursachen für chronischen Beckenschmerz und die IC / BPS im Speziellen sind vielfältig. Zudem existieren zahlreiche „verwechselbare Erkrankungen”, die es auszuschließen gilt.
Der Weg zur richtigen Diagnose ist damit für Patienten und Arzt lange und zum Teil beschwerlich und fordert von beiden Seiten viel Geduld.

Aufgrund der Komplexität der Erkrankung ist es sinnvoll und notwendig, die Abklärung in einem speziellen Zentrum durchführen zu lassen.

Mit dem Zentrum für Interstitielle Zystitis und Beckenschmerz stehen allen Patienten, sowohl Männern wie auch Frauen, mit diesem Krankheitsbild optimale Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung. In diesem Zentrum kümmern sich unterschiedlichste Fachdisziplinen gemeinsam darum, die richtige Diagnose zu finden. Darüber hinaus ist es ein wichtiges Ziel, ein für die Patienten individuelles therapeutisches Konzept zu entwickeln.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Zentrum für Interstitielle Zystitis und Beckenschmerz.