Unser neues Standortkonzept

Gemeinsam mit gesundheitswirtschaftlichen Experten haben wir uns intensiv mit der zukünftigen Aufstellung unserer Kliniken beschäftigt. Unser Antrieb war dabei, die Gesundheitsversorgung für die Menschen in der Region möglichst auf ihrem bestehenden, hohen Niveau aufrechtzuerhalten, die Arbeitsplätze unserer Beschäftigten in möglichst großer Zahl zu erhalten – und gleichzeitig wirtschaftlich auf einer soliden Basis zu agieren. Unter den aktuellen Rahmenbedingungen für Krankenhäuser wahrlich keine leichte Aufgabe!

Bestärkt hat uns auf diesem Weg der Zuspruch und das positive Feedback aus dem Kreis unserer Beschäftigten sowie die große Rückendeckung durch unsere Gesellschafter. Nur gemeinsam kann es uns gelingen, unsere Kliniken in eine gute Zukunft zu führen. Tragen auch Sie dazu bei und nutzen Sie die Angebote unserer Standorte. Welche Leistungen wir Ihnen künftig an welchen Standorten bieten können, zeigt die nachfolgende Übersicht.

Unser künftiges Leistungsangebot für Sie

Im Vergleich zu vielen kleinen Einzelkrankenhäusern haben wir den Vorteil, dass wir die Stärken unserer Standorte in Kemnath, Tirschenreuth und Weiden optimal für die Versorgung unserer Patientinnen und Patienten nutzen können. Bereits heute ist das Klinikum Weiden mit seiner Vielzahl von Abteilungen und Zentren Anlaufstelle für zahlreiche Menschen aus der gesamten Region. Mit der wachsenden Bedeutung ambulanter Behandlungen werden wir künftig noch stärker als bisher die Zusammenarbeit unserer einzelnen Standorte nutzen können. Somit bauen wir bereits heute sinnvolle und an der Lebenswirklichkeit der Patienten orientierte Schnittstellen zwischen ambulanter und stationärer Versorgung auf, damit wir für künftige Entwicklungen optimal vorbereitet sind.

Ein sehr wichtiger Baustein in der medizinischen Versorgung ist die Behandlung von Notfällen. Hierzu bieten wir auch künftig am Klinikum Weiden und dem Krankenhaus Kemnath eine Notfallversorgung rund um die Uhr an. Für das Krankenhaus Tirschenreuth bauen wir eine Notfallambulanz auf, um auch hier möglichst viele Notfälle vor Ort zu behandeln.

  • Krankenhaus der Schwerpunktversorgung (zweithöchste Versorgungsstufe in Bayern)
  • Umfangreiches medizinisches Leistungsspektrum
  • Notfallversorgung rund um die Uhr, auch schwere Unfälle und andere akute Erkrankungen

Das Klinikum Weiden nimmt eine zentrale Rolle in unserem Klinikverbund ein. Es ist einer der wichtigsten Eckpfeiler der gehobenen Notfallversorgung für die Region und gewährleistet eine schnelle und optimale Versorgung im Notfall – egal ob bei Schlaganfall, Herzinfarkt, schweren Unfällen oder anderen akuten Erkrankungen. Basis für die optimale heimatnahe Versorgung sind die hervorragenden Diagnostik- und Behandlungsmöglichkeiten in allen Kliniken, deren Ausstattung vergleichbar mit Kliniken der Maximalversorgung ist.

Die hochmoderne technische Ausstattung zeigt sich auch im OP-Bereich. Das schon zuvor hohe Niveau mit Hybrid-OP oder Integriertem OP-Saal wurde durch die Einführung des OP-Robotik-Systems „da Vinci Xi“ noch einmal zusätzlich erhöht.

Am Klinikum Weiden stehen diese Fachrichtungen zur Verfügung:

  • Allgemein- und Visczeralchirurgie
  • Anästhesie und operative Intensivmedizin
  • Gefäßchirurgie
  • Gynäkologie und Geburtshilfe
  • Kinder- und Jugendmedizin
  • Medizinische Klinik I (u.a. Gastroenterologie, Hämatologie und Onkologie, Infektiologie, Diabetologie)
  • Medizinische Klinik II (u.a. Kardiologie, Pneumologie, Nephrologie)
  • Neurochirurgie
  • Neurologie
  • Nuklearmedizin
  • Palliativstation
  • Radiologie
  • Schmerztagesklinik
  • Strahlentherapie und Radioonkologie
  • Unfallchirurgie / Orthopädie / Handchirurgie
  • Urologie
  • Notaufnahme
  • Belegabteilungen für Kinderchirurgie und HNO

Diese Zentren sind am Klinikum Weiden angesiedelt:

  • Brustzentrum
  • Gefäßzentrum
  • Gynäkologisches Krebszentrum
  • NeuroRadiologisches Zentrum Nordostbayern
  • Onkologisches Zentrum Nordoberpfalz
  • Perinatalzentrum
  • Prostatakarzinomzentrum
  • Sozialpädiatrisches Zentrum
  • Stroke Unit
  • Traumazentrum
  • Viszeralonkologisches Zentrum
  • Innere Medizin mit Schwerpunkt Akutgeriatrie
  • Fachklinik für geriatrische Rehabilitation
  • Notfallambulanz
  • Ambulantes OP-Zentrum
  • MVZ in direkter Nähe zum Krankenhaus mit den Fachbereichen Chirurgie, Unfallchirurgie & Orthopädie sowie Gynäkologie
  • KV-Praxis und Praxen für Neurologie und Urologie sowie internistische Gemeinschaftspraxis

Am Krankenhaus Tirschenreuth wird die Behandlung von älteren Patientinnen und Patienten gebündelt. Zudem wird das Krankenhaus in ein Hochleistungs-OP-Zentrum für ambulante Operationen umgewandelt. Der OP-Bereich am Krankenhaus Tirschenreuth wurde vor einigen Jahren modernisiert und bietet dafür beste Möglichkeiten. Bereits seit mehreren Monaten werden hier verstärkt ambulante Eingriffe mit sehr positiven Erfahrungen vorgenommen.

Ambulante Behandlungen und Operationen werden auch zukünftig immer mehr an Bedeutung gewinnen. Durch diese Konzentration am Krankenhaus Tirschenreuth und begleitend durch das MVZ in direkter Nähe zum Krankenhaus sowie die Spezialisierung auf Altersmedizin bleibt der Standort Tirschenreuth weiterhin ein wichtiger Eckpfeiler in der KNO und der gesamten Gesundheitsversorgung in der Region.

Zudem befinden sich eine KV-Praxis sowie Praxen für Neurologie und Urologie sowie eine internistische Gemeinschaftspraxis im Krankenhaus.

Das bedeutet: Wir bauen unser Krankenhaus um - zum ambulant-stationären Versorger! 

  • Krankenhaus der Grund- und Regelversorgung
  • Fachbereiche Innere Medizin, Chirurgie, Endoprothetik (Belegärzte)
  • Notfallversorgung rund um die Uhr

Unser Standort in Kemnath bleibt weiterhin ein Krankenhaus der Grund- und Regelversorgung mit Inneren Medizin und Chirurgie. Außerdem werden hier Wirbelsäulen- und Gelenkserkrankungen behandelt, die einer endoprothetischen Versorgung bedürfen.

Am Standort Kemnath sind externe Belegärzte tätig, die unter anderen Rahmenbedingungen tätig sind und zu einer starken Auslastung des Hauses beitragen. Da das Haus, unter anderem durch die Belegärzte, gut ausgelastet ist und Änderungen noch nicht absehbar sind, ändert sich das Behandlungsspektrum und bisherige Angebot zum 01.04.2024 nicht.

Anästhesie im OP
Medizinische Geräte
Pflegerin mit Patientin an Gehhilfen
Bodyplethysmografie-Kabine
Dr. med. Rafael Ulrych
MRT-Gerät
Patient in MRT
Pflegekräfte im CT
Gynäkologische Operation
Im Operationssaal
Überwachungswagen für Neugeborene